Interdisziplinäres

Institut für Umweltsystemforschung


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

International Lehren, Studieren und Forschen am Fachbereich Mathematik/Informatik

Die Internationalisierung von Forschung und insbesondere der Lehre ist eines der zentralen Ziele an der Universität Osnabrück. Die Einbindung in internationale Forschungs- und Lehrnetze erhöht die Attraktivität und Stabilität des Wissenschaftsstandortes Osnabrück. Vorhaben zur Systematisierung und Professionalisierung der Internationalisierungsbestrebungen der Universität sind im Zukunftskonzept UOS 2020 zusammengestellt.

 

Forschung am Fachbereich international

Die internationale Einbindung der Forschung am Fachbereich ist vielfältig. Die meisten Projekte sind in der Forschungsdatenbank der Universität zusammengestellt. Darüber hinaus gibt es bi- und multilaterale Kooperationen mit zahlreichen ausländischen Wissenschaftsinstitutionen. Exemplarisch seien folgende extern geförderte Projekte genannt:

MHE - Motivic Hopf Equations
Finanzierung: Norges Forskningsradet (Research Council of Norway)
Laufzeit: 2018
Partner: IfM (O. Röndigs) und weitere.

DAFNE - Use of a Decision-Analytic Framework to explore the water-energy-food NExus in complex and trans-boundary water resources systems of fast growing developing countries
Finanzierung: EU
Laufzeit: 2020
Partner: IUSF (C. van Bers, C. Knieper, C. Lumosi, C. Pahl-Wostl, G. Scholz) und weitere.

Know2Adapt - Knowledge Transfer for Climate Change Adaptation
Finanzierung: EU
Laufzeit: 2017
Partner: IUSF (J. Vinke - de Kruif) und weitere.

Stochastic Models for the Inventory Management of Bloodbanks
Finanzierung: GIF (German-Israeli Foundation)
Laufzeit: 2017
Partner: IfM (W. Stadje) und weitere.

Combinatorial and Computational Methods in Commutative Algebra
Finanzierung: MIUR-DAAD Joint Mobility Program (PPP Italien)
Laufzeit: 2017
Partner: IfM (M. Juhnke), Università degli Studi di Genova.

MEDUWA - Vechte: MEDicines Unwanted in WAter
Finanzierung: EU
Laufzeit: 2020
Partner: IUSF (C. van Bers, J. Klasmeier) und weitere.

Behavioral Economics of Environmental Policy
Finanzierung: Alexander-von-Humboldt-Stiftung
Laufzeit: 2019
Partner: IUSF (S. Engel) und weitere.

Darüber hinaus werden an allen Instituten ausländische Promovierende betreut, die aus Mitteln der DFG, des DAAD, der Alexander-von-Humboldt-Stiftung oder anderen externen auch ausländischen Quellen finanziert werden. Das Graduiertenkolleg am IfM ist sicher wesentlicher Baustein der Internationalisierung von Forschung und Lehre am Fachbereich. Auch die Zahl ausländischer PostDocs ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Letztere sind auch in der Lehre aktiv und erhöhen damit zusätzlich den Anteil englischsprachiger Lehrveranstaltungen.

 

Lehre am Fachbereich international

Empfehlung der HRK zur Internationalisierung der Curricula vom 9. Mai 2017

Die Internationalisierung der Hochschulen und insbesondere der Lehre ist eine komplexe Aufgabe an Lehrkörper und Studierende. Das Gebiet hat sich in den letzten Jahren zu einer eigenständigen Richtung sozialwissenschaftlicher Forschung entwickelt. Zu den Resultaten zählt, dass es nicht damit getan ist, ausländische Lehrkräfte zu verpflichten, mehr englischsprachige Lehrveranstaltungen anzubieten oder den internationalen Austausch von Studierenden und Lehrenden zu fördern. Das gehört dazu, aber das Ziel der Internationalisierung ist vielmehr die Bildung internationaler und interkultureller Kompetenzen, die zu einem engagierten Arbeiten und Leben in einer globalisierten Welt befähigen. Dabei können diese Kompetenzen von Fach zu Fach durchaus verschieden sein. Erfahrungsgemäß werden sich kaum mehr als 25% der Studierenden am internationalen Austausch beteiligen (können). Am Fachbereich sind es bisher wesentlich weniger. Der "Internationalisation@Home", virtueller Mobilität in Form von Webinaren oder Ringvorlesungen, der Beteiligung an und Ausrichtung von internationalen Sommerschulen, der Einwerbung internationaler Graduiertenschulen, o.ä. kommt somit besondere Bedeutung zu.

Die Internationalisierung der Lehre am Fachbereich Mathematik/Informatik erfordert eine konzertierte Aktion der Lehreinheiten gemeinsam mit denen der Neben- bzw. Anwendungsfächer. Das betrifft nicht nur die (Fach-)Masterstudiengänge sondern auch die Bachelor-, Zwei-Fächer-Bachelor- und alle Lehramtsstudiengänge.

Studien- und Praxisaufenthalte im Ausland

Die Studierenden aller Fächer haben die Möglichkeit, Teile des Studiums im Ausland zu absolvieren. Dazu gehören auch Praktika. Dabei unterstützen Austauschprogramme wie ERASMUS+ der Europäischen Union, Stipendien des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) oder der Fulbright-Stiftung. Darüber hinaus sind Bewerbungen beim International Office der Universität um Mittel aus dem Programm zur Steigerung der Mobilität von deutschen Studierenden (PROMOS, unterstützt vom DAAD) sowie um Mobilitätszuschüsse möglich. Das International Office führt in jedem Semester Informationsveranstaltungen zu Studium und Praktikum im Ausland sowie zu Förderungsmöglichkeiten durch.

Partneruniversitäten im Rahmen von ERASMUS+ sind hier zu finden, die außerhalb von ERASMUS+ hier. Individualbewerbungen als sogenannte Freemover sind ebenfalls möglich.

Die Webseiten des International Office sind sehr informativ. Offene Detailfragen können dort oder im persönlichen Gespräch mit Mitarbeiter(inne)n des International Office oder auch beim Internationalisierungsbeauftragten des Fachbereiches geklärt werden. Das ist derzeit

Horst Malchow, Professor am Institut für Umweltsystemforschung. Eine vorherige Terminvereinbarung per E-Mail ist ausdrücklich erwünscht.

 

Man mag so alt, so gelehrt, so weise und geschmackvoll sein, als man will - eine Reise (nach Italien) gibt immer noch dem Geist ein neues Gepräge. Georg Christoph Lichtenberg (Physiker und Schriftsteller, 1742-1799)