Institut für

UMWELTSYSTEMFORSCHUNG


Osnabrück University navigation and search


Main content

Top content

Master-Programm

Umweltsysteme und Ressourcenmanagement

 

Die Lösung heutiger Probleme ist aufgrund zunehmender Komplexität und vor dem Hintergrund globaler Zusammenhänge oft nicht mehr alleine mithilfe wissenschaftlicher Einzeldisziplinen möglich. Vielmehr werden interdisziplinäre Ansätze benötigt, um das vernetzte Zusammenspiel von Einflussfaktoren verstehen und zukünftige Entwicklungen sinnvoll steuern zu können.

Der Master-Studiengang Umweltsysteme und Ressourcenmanagement bietet gemäß dem Motto »Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile« eine breite Palette von Methoden, um Fragestellungen disziplinübergreifend zu bearbeiten und Lösungswege aufzuzeigen. Das Studienprogramm richtet sich daher nicht nur an Absolventinnen und Absolventen der Bachelor-Studiengänge Angewandte Systemwissenschaft und Umweltsystemwissenschaft, sondern auch der »klassischen« Studienfächer, die über ihren fachlichen Schwerpunkt hinaus Handwerkszeug erwerben möchten, um die Dynamik komplexer Systeme analysieren und regulieren zu können.

Im Mittelpunkt des Studiengangs steht die umweltbezogene Forschung. Hier ergänzen sich natur- und sozialwissenschaftliche Herangehensweisen. Studienschwerpunkte liegen in der Analyse von Umweltsystemen sowie im Management natürlicher Ressourcen. Mathematische und rechnergestützte Modellierung sind wichtige Kernbereiche für eine erfolgreiche Systemanalyse und die Umsetzung von Lösungsverfahren. Je nach Vorbildung gehört deshalb das Erlernen mathematischer Methoden und Grundlagen der Informatik in unterschiedlichem Maße zum Pflichtbestandteil des Studienprogramms. Einzelheiten regelt die Prüfungsordnung.

Eine praxisnahe Vertiefung der erlenten Fähigkeiten sowie die konkrete Anwendung auf Umweltprobleme erfolgt in den Veranstaltungen im 3. und 4. Semester in Praktika, Seminaren, Projekten und in der Masterarbeit. Im Wahlpflichtbereich können sich die Studierenden in mehreren Themengebieten wie Ressourcenmanagement, nachhaltige Entwicklung, Umweltrisikoanalyse, geografische Informationssysteme oder ökologische Modellbildung spezialisieren, was ihnen eine breite berufliche Handlungskompetenz vermittelt. 

Das Studienprogramm ist eng mit dem Forschungsgegenstand des betreuenden interdisziplinären Instituts für Umweltsystemforschung  verbunden. Die Gelegenheit zu einer frühzeitigen Beteiligung von Studierenden an umweltrelevanten Forschungs- und Entwicklungsprojekten ist eine Besonderheit an der Universität Osnabrück. Im Schwerpunkt Mensch-Umwelt-Systeme werden beispielsweise Fragen der Verfügbarkeit von sauberem Wasser, der Kontamination der Umwelt und der dadurch hervorgerufenen lokalen und globalen Risiken sowie die Entwicklung neuartiger Ansätze im Umwelt- und Ressourcenschutz behandelt. Die Themen für die Anfertigung der Masterarbeit stehen in der Regel in Verbindung mit aktuellen Forschungsfragen oder Forschungsprojekten.

Das MSc-Programm ist ideal für AbsolventInnen der Bachelor-Studiengänge Angewandte Systemwissenschaft und Umweltsystemwissenschaft geeignet, kann aber auch von AbsolventInnen der BSc-Programme Mathematik, Informatik, Geoinformatik und weiterer an der Universität Osnabrück sowie national und international angebotener BSc-Programme studiert werden. Studierende, die nicht Angewandte Systemwissenschaft oder Umweltsystemwissenschaft als ersten berufsqualifizierenden Abschluss erworben haben, müssen sich systemwissenschaftliche Grundkenntnisse in der zentralen Einführungsveranstaltung aneignen. Bei einer Immatrikulation zum Sommersemester ist aufgrund des Angebotsturnus der Lehrveranstaltungen ein Studienabschluss in der Regelstudienzeit von vier Semestern praktisch nicht möglich.

Die wichtigsten Berufs- und Arbeitsfelder liegen in der akademischen und außeruniversitären Forschung (z. B. Umwelt- und Klimafolgenforschung), im Bereich der Risikoanalyse (z. B. in Versicherungen, Unternehmen, Behörden), der Politikberatung und dem Management im Umweltbereich. Außerdem gab es erfolgreiche Existenzgründungen (IT, Umweltberatung). Rund zehn Prozent der Absolventinnen und Absolventen sind zurzeit im Ausland tätig. Mit dem fachwissenschaftlichen Masterstudiengang erlangt man zusätzlich die Qualifikation für die Wahrnehmung von Führungs- und Leitungsaufgaben in den genannten Berufs- und Tätigkeitsfeldern.

Akademischer Grad: Master of Science (MSc) Umweltsysteme und Ressourcenmanagement